*
logo
blockHeaderEditIcon
blog-title
blockHeaderEditIcon

Malermeister Wissner BLOG

31
Juli
2017

Ein Wasserschaden ist immer eine sehr ärgerliche und meist langwierige Angelegenheit.
Ob nun durch einen Rohrbruch oder die sintflutartigen Regenfälle in den letzten Tagen verursacht, bedeutet es meist viel Arbeit und Dokumentation vor allem für die Versicherung.

Die Feuchtigkeitswerte sind entscheidend!

Grundsätzlich können wir als Malermeisterbetrieb, den Schaden erst wieder in Ordnung bringen, wenn das entsprechende Bauteil auch wieder trocken ist. Im Vorfeld sollte jedoch geklärt sein, welche Ursache für einen Schaden vorlag. Die Ursachenbehebung steht dabei an erster Stelle. Bevor dann mit der Renovierung begonnen werden kann,  können wir im Vorfeld nur die Feuchtigkeit des Bauteiles messen. Die Trocknung wird natürlich dadurch beschleunigt, wenn ggf. Bauentfeuchter oder gar Heizlüfter aufgestellt werden. Generell sollte bei einem Feuchtigkeitsschaden eine ausreichende Belüftung gewährleistet sein, denn nur so kann die feuchte Luft auch abziehen. Gleichzeitig spielt aber auch das Heizen eine entscheidende Rolle. Trotz allem kann der Trocknungsprozess eine sehr langwierige Angelegenheit sein.

Hat das Bauteil dann irgendwann die Feuchtigkeits-Grenzwerte erreicht, können wir als Malermeisterbetrieb den Schaden auch entsprechend beheben. Wichtig hierbei ist vor allem, dass die Wasserflecken auch fachmännisch behandelt werden, da sie ansonsten nach einem Erneuerungsanstrich wieder durchschlagen würden.

Was, wenn der gesamte Keller oder gar die Wohnung unter Wasser steht?

Ist der Schaden doch etwas größer wie beispielsweise nach den sintflutartigen Regenfällen, sind meist spezielle Firmen notwendig. Läuft das Wasser zum Beispiel nämlich nicht nur in den gefliesten Keller, sondern gar auf den Teppich oder Holzboden im Wohnzimmer, bleibt meist nur die Erneuerung des entsprechenden Bodenbelages. Ärgerlich wird es dann, wenn auch der Estrich nass geworden ist, denn hier kommt wieder ein spezielles Trocknungsverfahren durch Spezialfirmen in Betracht.
Erst nachdem auch hier alles wieder trocken gelegt wurde, können wir mit der Verlegung eines neuen Bodenbelages beginnen.

Gibt es vorbeugende Maßnahmen?

Da man dem Wasser als Naturgewalt eher hilflos gegenüber steht, kann man sich gegen Wasserschäden in der Regel nicht speziell rüsten. Natürlich spielt hier auch beispielsweise das Alter eines Wasserrohres eine Rolle, jedoch entzieht sich dies unseren fachlichen Kenntnissen als Malermeisterbetrieb. Wir können mit unserem Fachwissen leider erst helfen, wenn das Kind buchstäblich schon in den Brunnen oder wohl eher ins Wasser gefallen ist.

Informations
blockHeaderEditIcon

Malermeister Wissner GmbH

Seit 1947 verwöhnen wir unsere Kunden. Wir gestalten, streichen, lackieren, tapezieren, renovieren, putzen und saugen, dass es eine wahre Freude ist. Eine Freude für unsere Kunden, die zufrieden sind mit dem Termin, dem Preis und dem Ergebnis.

Nicht nur als Maler, gerne sind wir Ihnen mit vielen anderen Gewerken auch behilflich. Brauchen Sie zusätzlich zu uns einen Schreiner oder Elektriker? Kein Problem: wir helfen Ihnen gerne und nennen Ihnen einen unserer Kooperationspartner.

Weitere Informationen unter www.malermeister-wissner.de

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail